30th Jul2015

Sportarten für Hunde

by admin

Hundesport
Sie sind begeisterter Hundebesitzer und bewegen sich gerne mit ihrem Hund im Freien? Wie wäre es dann mit gemeinsamem Sport? Für Herrchen und Hund stehen heutzutage spannende Sportarten zur Verfügung, die nicht nur Spaß machen, sondern Ihrem vierbeinigen Freund die Bewegung und den Auslauf bieten, den er braucht. Natürlich sind dabei neben den physischen Anforderungen auch die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier gefragt, um dem Hund erforderliche Fähigkeiten anzutrainieren. Zur Verfügung stehen und anderem folgende Sportarten:

  • Flyball
  • Bei Flyball sind Sie gemeinsam mit Ihrem Hund Teil einer Staffel. Ihr Hund muss zunächst vier Hürden schnellstmöglich überspringen, um am Ende der Strecke die so genannte Flyball-Maschine auszulösen. Der herausgeworfene Ball muss schließlich von ihrem Hund gefangen und nach dem Rückweg durch den Hürdenparcours über die Ziellinie getragen werden, damit das nächste Team der Staffel starten darf.

  • Dogdancing
  • Wenn sie ihrem Hund bereits verschieden Tricks beigebracht haben, die sie gerne präsentieren möchten, eignet sich das Dogdancing vielleicht besser als sie denken. Hier geht es nämlich darum, verschiedene Bewegungen ihres Hundes zu passender Musik vorzuführen. Sie selbst vervollständigen dabei den Tanz durch eigene Bewegungen und werden schließlich von einer Jury nach verschiedenen Kriterien bewertet.

  • Obedience
  • Hier handelt es sich um eine klassische Hundesportart, die in besonderem Maße die Gehorsamkeit ihres Tieres fordert. Neben der reinen Vorführung üblicher Tricks wie Aportieren , Setzen oder Legen, wird auch das Aussehen jeder Übung bewertet. Dabei sind also Herrchen und Hund gleichermaßen gefordert und müssen harmonisch zusammenarbeiten, um erfolgreich sein zu können.

  • Turnierhundsport
  • Wenn sie selbst Leichtathletik mögen, liegt ihnen der Turnierhundsport sicher ebenfalls. Hier kommt es nicht nur auf die Fitness ihres Hundes, sondern auch auf ihre eigene an. Sie beide absolvieren beim Vierkampf gemeinsam einen Slalom, einen Hürdenlauf und eine Hindernisbahn. Hinzu kommt noch eine Gehorsamkeitsübung, bei der ihr Hund verschiedenen gängigen Kommandos folgen muss. Ebenfalls im Turnierhundsport verortet ist der Geländelauf, bei dem sie und ihr Hund, der in dieser Disziplin angeleint sein muss, gemeinsam querfeldein oder auf Waldwegen eine vorgegebene Strecke absolvieren.

  • Treibball
  • Eine Ballsportart für ihren Hund, die ein wenig dem Fußball ähnelt, ist Treibball. Ein Tor sowie acht Gymnastikbälle gehören dabei zur Grundausstattung. Die Bälle werden in etwa 20 Metern Entfernung zum Tor platziert. Nach ihrem Kommando beginnt der Hund nun einen Ball ins Tor zu schieben. Ob er dabei nun seine Schnauze oder den ganzen Körper einsetzt, bleibt ihm überlassen. Nachdem er auch die übrigen sieben Bälle auf seine Weise hinter die Torlinie befördert hat, schließen sie die Übung ab, indem ihr Hund sich auf ihren Zuruf parallel zum Tor legt.

Bildquelle: FreeImages.com / swami qweqwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *