13th Apr2011

Schlittenhunde Kommandos

by admin

Die Kommandos für Schlittenhunde wurden aus dem amerikanischen Rennsport und den Kommandos der Eskimos abgeleitet oder übernommen. Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass den Huskies die geläufigen Bezeichnungen für rechts, links und Halt relativ egal sind. Sie reagieren auf Kommandos, die Ihnen zuvor eingebläut wurden, und so kann man anstatt ‚rechts‘ genauso gut ‚Wackelpudding‘ sagen.

Ich möchte in diesem Beitrag sogar so weit gehen, zu behaupten, dass eine individuelle Wahl der Kommandos für Schlittenhunde vorteilhaft ist. Man stelle sich nur vor, man fährt mit seinen Hunden eines Tages ein Rennen, und von rechts und links kommen die Kommandos Gee und Haw – was denken Sie wird ihr Hund fälschlicherweise tun?

Nun, wenn es dumm läuft, wird Ihr Leithund völlig verwirrt sein und in die falsche Richtung laufen.

Natürlich ist dieser beschriebene Fall relativ unwahrscheinlich, da sich die Teams nach dem Start relativ schnell wieder verlieren und ihr Leithund ihre Stimme vermutlich zuzuordnen weiß.

Doch nun zu den üblichen Kommandos für Schlittenhunde:

Gee = Rechts

Haw = Links

Come Gee = 180 Grad-Wendung des Gespanns nach rechts

Come Haw =  180 Grad-Wendung des Gespanns nach links

Stop =  Stopp  (= auch Whoa)

Go = Vorwärts (= auch Hike/Mush)

Straight ahead =  gerade aus laufen

Schlittenhunde Kommandos beibringen:

Den zukünftigen Schlittenhunden Kommandos beizubringen kann sich als recht kompliziert gestalten. Die Grundausbildung besteht aus drei Schritten, während derer das Herrchen hinter dem Hund herläuft und mit diesem mit einer Leine verbunden ist.

1. Schritt: Dem zukünftigen Schlittenhund wird das Kommando ‚Stop‘ beigebracht. Hierzu läuft der Husky vor dem Herrchen ohne dieses zu ziehen. Besonderer Augenmerk muss darauf liegen, dass der Hund nicht stehen bleibt, konzentriert geradeaus läuft und auch nicht stehen bleibt um zu pinkeln (wie das Hunde so machen)!
100 m reichen hier zu Anfang, loben Sie ihren Hund, indem sie auf ihn zukommen. Der Husky sollte keinesfalls nach dem Stehenbleiben zu seinem Herrchen zurücklaufen!

2. Schritt: Dem Husky wird nun das Geschirr angelegt und das Zugseil wird leicht belastet. (wichtig: Der Hund muss für den zweiten Schritt schon fleißig an der Leine ziehen und voraus rennen wollen!) Das Herrchen läuft immer noch hinterher. An dieser Stelle merkt der Hund, dass es sich hierbei tatsächlich um Arbeit handelt und das kann zu vielen Problemen führen. Sind die ersten Schwierigkeiten überwunden, kann auch ein Gegenstand an der Zugleine befestigt werden, wie z.B. ein Ast oder ein Kinderschlitten.

3. Schritt: Das nächste Kommando für Schlittenhunde (oder diejenigen, die es noch werden wollen) ist der Befehl ‚Go‘. Der Hund lernt, bei diesem Kommando los zu rennen und das bedeutet gleichzeitig: Er darf nicht aufhören zu rennen, bis das Kommando zum stehen bleiben erfolgt.

So, das wären nun die ersten drei Schritte auf dem Weg zum erfolgreichen Schlittenhund!

Mehr dazu gibt’s im zweiten Teil 🙂

2 Responses to “Schlittenhunde Kommandos”

  • Elvira

    Super hilfreich vielen Dank. Meine 2 weißen Schäferhunde lieben das ziehen.

  • Herwig

    Ich habe zwei altdeutsche Schäferhunde und will sie zum Schlittenziehen erziehen. Daher finde ich die Seite sehr interessant und hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.