20th Jan2014

Hundeschlittenurlaub in Skandinavien

by admin

Der Wind pfeift Ihnen um die Ohren, der Schnee rieselt lautlos von den Tannenspitzen, die Huskies hecheln und stoßen kleine Atemwolken in die klirrende Luft. Geschickt steuern Sie Ihr Hundeschlittengespann durch die winterliche Landschaft Skandinaviens.
Lässt diese Vorstellung Ihr Herz höherschlagen?
Dann wagen Sie ein spannendes Abenteuer und machen einen Hundeschlittenurlaub im hohen Norden Europas. Lassen Sie sich auf einer Reise durch unberührte Wildnis von einem uralten faszinierenden Fortbewegungsmittel verzaubern. Für jeden Hunde- und Naturliebhaber, der zum ersten Mal einen Hundeschlitten lenkt, bis zum erfahrenen Musher mit eigenem Gespann bietet Skandinavien ein passendes Erlebnis.

Hundeschlitten fahren

Die besten Gebiete für einen Hundeschlittenurlaub

Für den Einsteiger eignen sich zahlreiche Huskyfarmen, die zentral in Mittelschweden gelegen sind, als Anlaufstelle. Hier können Fahrten mit ausgebildeten Hunden und hochwertigem Equipment unter der Leitung eines ortskundigen Mushers gebucht werden.

Die Hotspots für echte Könner befinden sich überwiegend im nördlichen Norwegen, Schweden und Finnland. In Nordnorwegen zeichnen sich besonders die Regionen Finnmark und Svalbard mit arktischen Verhältnissen, endloser Weite und Nordlichtern für ein Hundeschlittenabenteuer aus. Auf schwedischem und finnischem Boden lockt Lappland mit unberührter Natur und optimalen Bedingungen fernab vom Massentourismus.

Anreise Skandinavien

Für die Anreise im Auto, ggf. auch mit den eigenen Hunden, eignet sich die Europastraße 45 (E 45), die Hauptverkehrsstrecke in nord-südlicher Richtung, die über Dänemark durch Schweden bis in den hohen Norden führt.
Fähren setzen vom dänischen Frederikshavn oder Hirtshals nach Norwegen oder Schweden über. Die als „Vogelfluglinie“ bekannte Route führt mit zwei kurzen Fährverbindungen von Puttgarden auf Fehmarn über Dänemark in das schwedische Helsingborg. Weitere Fährverbindungen nach Oslo, Helsinki oder Göteborg starten in Kiel oder Rostock.

Equipment mitnehmen oder mieten?

Reiseunternehmen, die sich auf Hundeschlittenreisen spezialisiert haben, bieten eine komplette Ausrüstung zum Mieten vor Ort an. Je nach Erfahrung und Fähigkeiten sollten Sie sich jedoch überlegen, den Aufwand eines Transports auf sich zu nehmen um Ihr eigenes gewohntes Equipment nutzen zu können. Für die Teilnahme an einem Rennen ist der Gebrauch des eigenen Materials zu empfehlen.

Teilnahme an einem Hundeschlittenrennen

Sie sind professioneller Musher mit Leib und Seele und suchen die Herausforderung und den Nervenkitzel eines offiziellen Hundeschlittenrennens? Dann bietet Ihnen Skandinavien weltberühmte Trials von unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden.
Der Femundlopet in Norwegen ist bekannt als härtestes Rennen Europas und wird mit seiner Länge von 500 Kilometern als Vorbereitung für das berühmte Yukon Quest genutzt.
Auf dem Finnmarkslopet können Sie sogar bis zu 1.000 Kilometern zurücklegen und sich optimal auf das Iditarod in Alaska vorbereiten.
Der 300 Kilometer lange Pasvik Trail führt vom norwegischen Kirkenes bis an die russische und finnische Grenze.
Zu erwähnen sind außerdem der Tobakslopet mit einer Länge von 300 Kilometern und das 320 Kilometer lange Amundsenrace in Mittelschweden.

Foto: www.sxc.hu

2 Responses to “Hundeschlittenurlaub in Skandinavien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.