Bikejoering – Canicross – Scootering

Canicross:

Jogging mit Hund.
Der Hund läuft vor dem Mensch und ist mit diesem über eine Leine verbunden.

Bikejoering & Scootering:

Das Gleiche System wie bei Canicross, nur dass der Mensch ein Fahrrad bzw. einen Tretroller benutzt. Der Canicross Kurs  ist die Grundlage für Sportarten bei denen es darauf ankommt, dass Ihr Hund sauber vor Ihnen läuft und lernt Richtungskommandos auszuführen.

Zielgruppe für Bikejoering, Canicross und Scootering:

->Hunde, die mit normalem Spazierenlaufen nicht ausgelastet sind oder körperlich nicht ausgelastet werden können.
->Hunde, die mit Stöckchenwerfen oder sonstigen wenig fordernden Beschäftigungen unterfordert sind.
->Hunde, die aus bestimmten Gründen nicht von der Leine gelassen werden können.
->Hyperaktive Hunde, die gerne viel Zeit mit Ihrem Herrchen verbringen.

Vorteile gegenüber dem Laufen neben oder hinter dem Fahrrad:

Der Hund hat keine Aufgabe, konzentriert sich hauptsächlich darauf, was abseits des Weges passiert. Beim Vorauslaufen muss er sich auf den Wegeverlauf vor ihm und auf das Herrchen auf dem Fahrrad hinter sich konzentrieren. Das seitliche Wegziehen des Hundes wird drastisch vermindert und so steigt die Sicherheit von Mensch und Tier.

Vorteile gegenüber anderen Hundebeschäftigungsarten und Sportarten:

Husky Erlebnisse

Bei vielen Hundebeschäftigungen ist der Hund nur Befehlsempfänger und Ausführender. Der Mensch rennt bestenfalls nebenher, bewältigt  die Aufgaben aber nicht gleichermaßen. Beispielsweise machen Hinternisparcours aus Sicht des Hundes nur Sinn, wenn der Mensch gleichermassen die Hindernisse bewältigt (und selbst auch ins Schwitzen kommt).
Viele Hunde unterscheiden erheblich unter unsinnigen und sinnvollen Beschäftigungen. Gerade bei intelligenteren Hunden und Hunden, deren Ursprüngliche Genetik und damit die eigentlichen Instinkte noch durchkommen, ist dies der Fall.
Viele Beschäftigungen sind zwar bequem für den Menschen, aber nur Variationen des Fangespiellens ohne symbiotischem Nutzen aus Sicht des Hundes. Gerade solche Hunde haben oft noch die genetische Veranlagung, Verantwortung zu übernehmen. (Vergleiche arbeitende Collieschläge) Ihr Partner und Sie hängen auf Gedei und Verderb zusammen: Nicht nur Ihr Hund – auch Sie sind gezwungen sich genau an die Spielregeln zu halten.

Grundsätzliche Vorteile von Bikejoering, Canicross und Scootering:

Der Hund stuft sich beim Vorrauslaufen selbst höher ein. Der Selbstwert des Hundes steigt, ohne dass Sie die Führungsrolle abgeben (Man kann Hierarchie und Status nicht als eindimensionale Leiter sehen). Teamwork verbessert immer die Beziehung zum Menschen. Der Hund merkt, dass auch Sie sich konzentrieren und anstrengen müssen. Analog zum Schulter-an-Schuler-Arbeiten schätzt er den Wert seines Partners höher ein.

Eignung Ihres Hundes:

Der Hund sollte mindestens einen durchschnittlichen Bewegungsdrang haben und nicht extrem Schreckhaft sein. Die üblichen Grundbegriffe im Umgang mit Hunden, sollten Ihnen in der Praxis bekannt sein. Ihr Hund sollte mindestens zu einem gewissen Grad auf Ihre Anweisungen hören.

Für den Kurs notwendiges Material:

Ihr Erlebnisanbieter stellt in der Regel die nötige Ausrüstung, um Hunde an Canicross – Bikejoering – Scootering heran zu führen. Mit dem bereit gestellten Know-How ist dies grundsätzlich möglich. Wie bei allen Hundekursen kommt es darauf an, dass Sie das Vermittelte zuhause auch konsequent umsetzen. Nach dem Kurs liegt es zu 90% bei Ihnen und nur 10% bei Ihrem Hund, was Sie daraus machen.

Mitbringen sollten Sie Fahrrad plus Helm / Falls Sie bereits eine Ausrüstung für solche Sportarten haben, ebenfalls mitbringen. Ein stabiles handelsübliches Hundebrustgeschirr bzw. Schlittenhundegeschirr (Wenn Sie noch keines besitzen, kaufen sie kein Schlittenhundegeschirr, sondern ein Brustgeschirr mit möglichst breiten Gurten und zwar am besten im Laden und nicht beim Versand, dann ist die Chance am größten dass es auch passt.)

Bildquelle: © speluzzi, stock.xchng

Comments are closed.